Der flotte Helmut in Oschersleben



Gedankensgänge zum Renntraining in Oschersleben am Mittwoch den 02.10.02

Den ersten Gedanken zu diesem Training in Oschersleben hatten wir am 30.09.02 an der Rennstrecke vor Ort und zwar besuchten wir dort das Superbike Rennen .
Was soll ich sagen, ich habe dort die großen Troy Bayliss, Colin Edwards und Eric Bostrom durch die Kurven fliegen sehen.Diese Fahrer und die dortige Rennstrecke in Oschersleben waren einfach gigantisch.
Die Strecke ist sehr schön in die Natur eingebunden, sie besteht halt nicht nur aus Beton, sondern es sind auch hier und dort grüne Wiesen zu sehen. Auch das Layout der Strecke hat mir sehr gut gefallen, denn sie ist ziemlich kompakt und recht leicht zu erlernen. Dennoch ist sie trickreich ausgestattet, sie bietet komplizierte Schikanen und es werden einem etliche harte Bremsmanövern abferlangt. Der Streckenbelag ist sehr gut und vermittelt einem ein sicheres Gefühl. Die gesamte Strecke ist sehr flach und es gibt wenig Höhenunterschiede. Einige wenige Kurven sind überhöht deswegen kann man diese auch schneller durchfahren. Die meiste Zeit ist man in Oschersleben in Schräglage, es ist eine Strecke fast ohne Ruhezonen und man ist permanent am arbeiten auf der Maschine. Es gibt einige Kurven die es in sich haben ,wenn du z.B. mit ca. 220 km/h auf die Zielgrade kommst und dann einen vernünftigen Bremspunkt vor der Hotelkurve suchst ;-)))
Die Hotelkurve ist eine überhöhte Rechtskurve, danach kommt eine kurze Grade, nach dieser folgt der Hasseröder (eine 180 Grad Linkskurve nach einer kurzen graden ) danach eine dreifach linke, das sogenannte Triple (sie ist sehr schwer zu fahren).
Nach diesem Triple kommt eine radikale rechts Turn 4 (Name der Kurve) sie muß sehr eng angefahren werden, damit man danach vernünftig aus der Kurve kommt, um nicht zu weit rausgetragen zu werden.
Danach kommt die Bilstein links, rechts Schikane (uhjuhjuh) die ist gewöhnungsbedürftig. Nach dieser Schikane kommt eine Rechts Turn 6 zur Gegengraden, (auf dieser bekommst du ca. 200 km/h mit unseren Heavy Metal drauf) dann Bremspunkt finden und ab in eine Rechtskurve, nach dieser folgt eine Linkskurve (es ist das Shell Esses ) danach eine kurze Grade und es folgt eine harte Rechtskurve (Turn 8genannt). Dann eine kurze Grade und ab in die Rechtskurve (Spielmacher genannt) die zur Start Ziel Grade, diese schießt du jetzt mit ca 220 km/h auf die Hotelkurve zu.
Dieses war dann eine Runde in Oschersleben. Ich kann es nur jedem empfehlen der mal auf der Rennstrecke fahren möchte, hier nach Oschersleben zu kommen, er wird bestimmt jede menge Spaß haben .
Noch ein paar Worte zum Veranstalter. Es waren Motor Eisenhardt und Wilbers, eine perfekte Organisation was das Timing und Ablauf der Veranstaltung anging .

Es gab drei Gruppen

A: Für Lizenzfahrer
B: Sportfahrer mit Rennstreckenerfahrung
C: Sportfahrer ohne Rennstreckenerfahrung

Der Unkostenbeitrag belief sich auf 140 EUR. für einen Tag. Es gab drei Gruppen ca. 50 Fahrer pro Gruppe. Es gab acht Tourns a 20 Minuten die man fahren konnte. Alles in allen würde ich sagen, war es ein echt toller Tag mit der ZRX in Oschersleben. Und ich werde natürlich nächstes Jahr auch wieder dort hinfahren ;-)))
Dieses war mal mein Eindruck von einer solchen Veranstaltung, ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß daran.


Euer D.F.H ;-)))))))))))



bild001.jpg bild002.jpg bild003.jpg bild004.jpg
bild005.jpg bild006.jpg bild007.jpg bild008.jpg
bild009.jpg



bild010.jpg bild011.jpg bild012.jpg bild013.jpg
bild014.jpg bild015.jpg bild016.jpg bild017.jpg
bild018.jpg bild019.jpg bild020.jpg bild021.jpg
bild022.jpg bild023.jpg